Rashawn Slater als Multitalent in der O-Line: Wird er die Panthers verstärken?

Als nächstes dürfen wir euch Rashawn Slater vorstellen. Der Offensive Tackle von Northwestern spielte in seiner College Karriere bereits auf Right und Left Tackle und gilt als eines der größten Talente auf dieser Position. Einige Talent Scouts, wie auch NFL-Analysten, haben ihn sogar als besten Tackle der gesamten Klasse auf dem Draft Board stehen.

Physische Daten:

  • Größe: 6‘3 (ungefähr 1.90m)
  • Gewicht: 304LBs (ungefähr 138kg)
  • Alter: 22 Jahre

Entwicklung

Slater ging in Texas in die Highschool. Mit einem 3-Sterne Rating von 247-Sports ausgezeichnet bekam er anschließend eine Hand voll Angebote für ein Stipendium der großen Colleges. Er nahm das Angebot von Northwestern an und konnte so in der großen Big 10 Conference sein Können gegen die großen Colleges unter Beweis stellen. Als Right Tackle spielte er bereits in seinem Freshman-Jahr 2017 von Anfang an und wurde am Ende von Big Ten Network ins Freshman-Team des Jahres gewählt.

Er entwickelte sich zu einem der besten Tackles des Landes weiter und wechselte in seinem Junior-Jahr 2019 auf die Left Tackle Position. Gegen die besten Pass Rusher wie zum Beispiel Chase Young konnte er in diesem Jahr durchgängig sein hohes Niveau zeigen und so kam er in die engere Auswahl bei der Wahl zum besten Liner für die Outland Trophy. Nach diesem starken Jahr wollte er nochmal zurück ans College gehen und entschied sich für das Senior Jahr, doch dann kam die Corona-Pandemie und zur Sicherheit entschied sich Slater dazu, das Jahr komplett auszusetzen.

Stärken

Slater spielte in der Big 10 durchgehend gegen starke Konkurrenz. Obwohl er sogar gegen Pass Rusher spielen musste, die teilweise in den Top 3 im NFL Draft gezogen wurde, ließ er in seiner gesamten Junior-Season nicht einen Sack zu und insgesamt auch nur fünf Pressures. Ein Grund dafür war seine geniale Fußarbeit, die ihn fast immer in eine Position brachte, in der er vorteilhaft seinen Quarterback beschützen konnte. Seine extrem gute Athletik für einen Offensive Tackle konnte er auch während des Pro Days sehr gut unter Beweis stellen. Seine Werte aus dem 3 Cone Drill, 10 Yard Split, 40 Yard Dash und den Jumps gehörten zu den besten aller Offensive Tackles. Diese athletischen Fähigkeiten waren auch dauerhaft auf dem Feld zu sehen.

Auch die schnelle Realisierung des Rushes ist ein Vorteil von Slater. Er erkennt schneller einen Blitz oder einen Stunt und kann demnach auch besser darauf eingehen. Hinzu kommt auch seine Kraft. Obwohl er eher zu den leichteren Tackles der Klasse gehört, bringt er eine unglaublich große Stärke im Oberkörper mit. Sollte er in der NFL durch einen explosiven Rusher etwas ins Hintertreffen geraten, könnte er sich durch seine Kraft bei einigen Snaps wohl trotzdem noch zurückkämpfen und den Quarterback gut beschützen.

Schwächen

Es ist schon kurios, dass in diesem Jahr die Top-Tackles alle relativ kurze Arme haben. Das kann gerade ein Problem werden, wenn die Edge Rusher über außen kommen. Slater hat mit seiner Armlänge von 33 Inch nochmal besonders kurze Arme im Vergleich. Das muss nicht unbedingt ein Problem sein, denn in der NFL gibt es auch Beispiele, wo Top-Tackles kürzere Arme hatten (Joe Staley oder Joe Thomas). Sicherlich könnte es einige Teams aber geben, die ihn lieber nach innen auf die Guard Position stellen wollen.

Fazit

Sehen die Panthers Rashawn Slater lediglich als Guard, wäre die Auswahl an achter Stelle wahrscheinlich zu früh. 24 Interior O-Liner mit mindestens 250 Pass Rush Snaps ließen in der vergangenen NFL Saison höchstens einen Sack zu. Natürlich würde ein O-Liner wie Slater mit seinen besonderen Stärken in der Pass Protection dem Team helfen, aber seine Vorteile zu den anderen wären als Guard wohl nicht so groß, dass ein achter Pick gerechtfertigt wäre.

Allerdings muss man ihn nach dem hervorragenden Junior-Jahr fast unbedingt auf Tackle austesten. Er selbst erzählte schon von den Gesprächen mit den Teams und die machten sich in der Regel nicht so viele Sorgen um seine Armlänge.

Sein fantastisches Spiel gegen Chase Young sticht bei den Scouts natürlich heraus und auch der Sprung von der Big 10 in die NFL ist vielleicht nicht so groß im Verhältnis zu den anderen College-Conferences. In der Big 10 gehörte er zu den absolut besten Pass Protectorn und ist von der Technik auch schon ein bisschen weiter als die anderen Top-Prospects. Ihn an achter Stelle auszuwählen, könnte sich am Ende auszahlen.

 

Quelle: nfl.com    athlonsports.com    pff.com    nusports.com

Bildquelle: theeagleswire.usatoday.com    flurrysports.com

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.