Game Preview: Carolina Panthers vs. New Orleans Saints – Week 7

Hallo und herzlich willkommen zur Game Preview in Woche 7!

Nach zuvor drei Siegen in Folge musste nun gegen die Chicago Bears wieder eine Niederlage hingenommen werden. Am Sonntag steht das Division-Duell gegen die New Orleans Saints an, die frisch aus ihrer Bye-Week kommen.

Können die Panthers gegen den klaren Favorit aus New Orleans standhalten? Oder können die Saints ihrer Favoritenrolle gerecht werden? In der heutigen Ausgabe unserer wöchentlichen „Game Preview“ könnt ihr nachlesen, wo unsere Chancen liegen und was von dem Spiel zu erwarten ist.

Wie gewohnt, fangen wir eine Stimme der gegnerischen Fans ein. Unterstützung haben wir dieses Mal von der Fanpage Saintsgermany bekommen. Das Interview könnt ihr am Ende des Beitrags nachlesen.

Vorstellung der New Orleans Saints

Die New Orleans Saints wurden 1967 gegründet. Der größte Erfolg war der Superbowl-Sieg 2009.

Headcoach des Teams ist derzeit Sean Payton.

Die Saints trafen bisher 51 Mal auf die Panthers. Hierbei liegt das Team aus New Orleans mit 26 Siegen und 25 Niederlagen knapp vorne.

Der deutsche Fanclub heißt „Saintsgermany“ und wurde bereits 2014 als Facebook-Gruppe gegründet und besitzt auch seit 2018 eine eigene Instagram-Seite.

Wo liegen die Stärken? Welche Schwächen haben die Teams?


Carolina Panthers

Die Defense ist und bleibt derzeit eine Stärke der Panthers. Wer hätte das vor der Saison gedacht? Im Spiel gegen die Bears ließen die Panthers nur 63 Rushing Yards zu. Zudem konnte Jeremy Chinn seine steigende Form bestätigen und eine Interception fangen. Auch der Pass-Rush konnte 9 QB-Hits verzeichnen.

In diesem Spiel zeigte sich aber auch, dass unsere O-Line die gute Form aus den letzten zwei Spielen nicht bestätigen konnten. Gegen die gute Bears-Defense kassierten die Panthers vier Sacks und 8,5 Tackles for Loss.

Auch wenn Bridgewater im letzten Spiel etwas strauchelte (2 Interceptions und nur 55% angebrachte Pässe), kann er selbst nicht als Schwäche aufgezählt werden. Dennoch wird er beweisen müssen, auch unter Druck die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

New Orleans Saints

Die New Orleans Saints haben ihre Stärke klar in der Offense. Mit Drew Brees, Alvin Kamara und Michael Thomas haben sie absolute Superstars auf ihren Schlüsselpositionen (Anm. D. Red.: Thomas und Sanders fallen beide für Sonntag aus). Sowohl durch die Luft als auch im Laufspiel sind die Saints jederzeit brandgefährlich.

Aber auch die Defense überzeugt dieses Jahr. Bisher konnten sie schon 13 Sacks und 29,5 Tackles for Loss verzeichnen.

Zudem können sie drei Interceptions und zwei Recoverd-Fumble nach den ersten fünf Spieltagen verzeichnen.

Eine wirkliche Schwäche bei den Saints zu finden ist nicht einfach. Hervorzuheben ist, dass die Saints fast alle Touchdowns (15 von insgesamt 19) durch die Luft kassierten.

Bisher kassierten die Saints 30 Punkte im Schnitt, was für die eigenen Ansprüche an die Defense sicherlich noch zu viele sind.

Wer kann sich in dieser Partie als Schlüsselspieler herausstellen?


Carolina Panthers

Offense:

Die Saints sind – gerade in der Redzone – deutlich anfälliger durch die Luft als am Boden. Deshalb muss Teddy Bridgewater versuchen, seine guten Receiver in Szene zu setzen.

Zudem spielt er wieder gegen einen starken Pass-Rush. Hier hat er die Möglichkeit zu zeigen, dass er auch unter Druck die Nerven behalten kann. Er muss versuchen, einfache Turnover zu vermeiden und auch mal lange Pässe mit über 20 Yards zu forcieren. DJ Moore und gerade Robby Anderson sind in der Lage die Cornerbacks im 1 gegen 1 zu schlagen und so Big Plays zu kreieren.

Zudem hat Bridgewater selbst bei den Saints gespielt und kennt die Mannschaft besser als jeder andere. Er wird seine Erfahrungen mit den Coaches teilen und einen guten Matchplan mit ihnen erarbeiten.


Defense:

Es wird wichtig sein, die Allzweckwaffe Alvin Kamara aus dem Spiel zu nehmen. Das funktioniert zwar nicht immer gänzlich (da dieser sowohl als Runner und als Receiver eingesetzt wird), dennoch sollte er ständig unter Druck gesetzt werden. Im letzten Spiel konnte Derrick Brown 1,5 Tackles for Loss erzwingen.

Gegen die Saints muss er an dieser Leistung anknüpfen, um Kamara immer wieder zu attackieren und ihn damit am Boden auszubremsen.

New Orleans Saints

Offense:

Der beste Spieler der Saints ist derzeit Alvin Kamara. Diese Saison konnte er bereits für 281 Yards laufen und fing 38 Pässe für 395 Yards. Zudem erzielte er insgesamt 7 TDs.

Kamara ist das Schweizer-Taschenmesser für die Saints. Er kann sowohl am Boden als auch durch die Luft eingesetzt werden.

Alvin Kamara ist ein Spieler, der ein Spiel ganz allein an sich reißen und entscheiden kann.


Defense:

In der Defense sticht derzeit Trey Hendrickson hervor. Er konnte in den bisher fünf gespielten Partien bereits 4,5 Sacks und fünf Tackles for Loss erzielen.

Gegen eine schwächelnde O-Line der Panthers kann es gut sein, dass Hendrickson an seiner guten Leistung anknüpfen und Teddy Bridgewater immer wieder unter Druck setzen kann.

Meine persönliche Einschätzung zum Spiel

Gegen die Saints gehen wir klar als Underdog in die Partie. Die Saints sind in allen Mannschaftsteilen hervorragend besetzt. Für unsere Mannschaft geht es in diesem Spiel darum, so lange wie möglich mit den Saints mitzuhalten und viel aus dem Spiel zu lernen. Vielleicht kann es von Vorteil sein, dass Joe Brady, Teddy Bridgewater und Eli Apple einige Zeit bei den Saints gearbeitet haben und die Spielweise der Saints gut kennen. Dies wird jedoch kein Grund dafür sein, weshalb wir das Spiel auf jeden Fall gewinnen sollten.

Ich hoffe, dass die Defense weiter an der guten Leistung anknüpfen kann und Drew Brees immer mal wieder ärgern kann. Zudem bringt es die junge Defense weiter, gegen Superstars wie Thomas oder Kamara zu spielen.

Unsere Offense wird es gegen diese gute Defense nicht leichter haben. Dennoch erwarte ich zumindest eine Steigerung gegenüber letzter Woche und vor allem viel mehr Mut. Ich hoffe, dass Bridgewater es sich zutraut, immer wieder lange Bälle zu werfen und die Receiver ins 1 gegen 1 schickt.

Tipp: Ein – 36:23 für die New Orleans Saints.

Interview mit der Fanpage “Saintsgermany” der New Orleans Saints

Die “Saintsgermany” stellen eine Fanpage dar, welche auf Facebook, Instagram und Twitter vertreten ist. Tom hat sich die Zeit genommen, ihre Community einmal näher vorzustellen. Außerdem bekommen wir  seine Meinungen und Einschätzungen zum bevorstehenden Divisionsduell zu hören. Vielen Dank für euer Mitwirken!

1. Hallo Tom! Stell die Saintsgermany und ihre Community bitte einmal vor!

Hallo, wir sind die “Saintsgermany”. Unser Instagram Acoount wurde gegen Ende 2018 gegründet und umfasst etwas mehr als 2000 Abonnenten. Zudem sind wir bereits seit 2014 auf Facebook und Twitter aktiv, wo unsere Community mehrere hunderte Follower umfasst.

Zu unserer Community zählen bekannte Personen wie Rapper Casper oder Saints-Punter und Superbowl-Champion Thomas Morstead. Sie besteht größtenteils aus deutschsprachigen Fans unseres Teams aus New Orleans, die durch uns über Neuigkeiten etc. informiert werden.

 

Diesen Fans geben wir bspw. durch unseren eigenen Discord-Server oder unsere Facebook oder Whatsapp Gruppen (beide mehr als 500 bzw. 100 Mitglieder) eine Möglichkeit zum Austausch oder zur Diskussion untereinander.

2. Wie schätzt Ihr die Panthers ein? Könnt ihr Stärken und Schwächen ausmachen? 

Wir schätzen das Passing-Game der Panthers sehr stark ein. Teddy B macht einen sehr guten Job in Carolina und hat mit Anderson und Moore 2 richtig gute Waffen mit viel Geschwindigkeit.
Das Run-Game ist auch stark. Davis liefert souverän ab und macht die Verletzung von CMC kaum bemerkbar.

Wir denken, um das Spiel zugewinnen, müssen wir uns in unserer Secondary steigern, insbesondere unsere Safties. Wir müssen Tiefe-Bälle wie z.B. gegen die Chargers unterbinden (nicht wie in den ersten Wochen mit Pass-Interferences), da sonst Anderson & Co schnell Big-Plays machen werden.

Teddy muss von Anfang spüren, dass Cam Jordan, Trey Hendrikson und die restliche D-Line mächtig Druck ausüben und ihn so, wie gegen die Bears, zu Fehlern zwingen.

3. Welche Stärken und Schwächen hat euer Team?

Die größte Schwäche die wir zurzeit haben, ist die Kommunikation von unseren Safties und Cornerbacks. Gerade bei Cover 3 oder Cover 6 und unserer Redzone-Defense, die aktuell eine der schlechtesten der Liga ist und bei 85 % der gegnerischen Redzone-Drives einen Touchdown erlaubt.

Die Stärke ist sicherlich unsere Offense. Mit unseren beiden Receivern Michael Thomas und Emmanuel Sanders, der jetzt richtig in Fahrt zu kommen scheint, unserem Tight-End Jared Cook und natürlich Runningback Alvin Kamara, bieten sich viele Möglichkeiten für ein gutes Offensivspiel und um die Uhr runterzuspielen. Außerdem zählt unsere O-Line zu einer der besten und schnellsten der Liga, was eine gute Möglichkeit für Screens bietet.

In der Offense muss ein gutes Laufspiel generiert werden, um Drew Brees (mit bekanntlich nicht allzu starkem Arm) richtig einzusetzen. Außerdem wird man versuchen, Michael Thomas, der nach seiner Verletzung aus Woche 1 wieder zurück ist, sofort in das Spielgeschehen einzubinden.

4. Nenne den Schlüsselspieler eurer Defense. Was macht ihn so unverzichtbar? Was ist von ihm in diesem Spiel zu erwarten?

Überraschender Weise hat nicht Cam Jordan oder ein Demario Davis die meisten Sacks in unserer Defense, sondern unser RE Trey Hendrikson. Mit bereits 4.5 Sacks nach erst 5 Spielen ist er aktuell unser bester Pass-Rusher. Trotzdem würden wir als Schlüssel zum Erfolg nicht einen Spieler, sondern eher ein gutes Zusammenspiel unserer Secondary nennen. Führungsspieler sind hier Malcolm Jenkins (S) oder Marshon Lattimore (CB).

5. Nenne den Schlüsselspieler eurer Offense. Was macht ihn so unverzichtbar? Was ist von ihm in diesem Spiel zu erwarten?

Michael Thomas ist wieder da und somit klar ein Key-Spieler unserer Offense. Zusammen mit Alvin Kamara wird er die Aufmerksamkeit der Panthers CB auf sich ziehen und somit für Sanders, Cook oder auch Callway und Smith Räume schaffen. Thomas ist auch immer wieder für Big-Plays gut. Wenn er wieder auf seinem alten Level spielt, wird er der Offense einen tödlichen Touch im Passing-Game geben.

6. Wie geht das Spiel aus? Gib bitte einen Tipp ab!

Unser Tipp: Ein 35-17 Sieg für die Saints, in einem doch eher ungefährdeten Division Spiel.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.