Schlagwortarchiv für: The German Riot

Versöhnliches Ende – Panthers besiegen im letzten Spiel der Saison die New Orleans Saints

Ein defensiv geprägtes Spiel entscheiden die Panthers gegen die Saints für sich. Das erste Mal seit 2015 schlagen sie die Saints zweifach.

Playoffs adé – Panthers verlieren gegen die Buccaneers

Ein turbulentes und spannendes Spiel endet mit einer Niederlage gegen die Bucs. Folglich ist Carolina aus dem Playoff-Rennen ausgeschieden.

Mehrere Rekorde fallen: Die Panthers zeigen eine tolle Reaktion und schlagen die Lions deutlich

Schöne Bescherung an Heiligabend. Die Panthers dominieren die Lions zu Hause und wahren ihre Chance auf die Playoffs.

Das war ein herber Dämpfer – Panthers unterliegen den Steelers

Auf dem Boden der Tatsachen zurück. Pittsburgh ist auf beiden Seiten des Balls besser und gewinnt zurecht gegen Carolina.

Auf einmal sind die Playoffs möglich – Panthers besiegen Seahawks in Seattle

Die schwache Laufverteidigung Seattles spielte Carolina in die Karten. Dazu kam eine tolle Leistung der Defense. Playoffs sind nun in Sicht!

Helden aus der zweiten Reihe – Mit Euphorie und Vorfreude in die letzten Wochen der Saison

Der gleichnamige Hollywood-Film „Helden aus der zweiten Reihe“ (eng: The Replacements) handelt von einer imaginären American-Football-Liga, welche in einen Streik tritt. Noch vor den Playoffs wird hier ein bereits in Rente gegangener Coach eingestellt, um aus Ersatzspielern und gescheiterten Spielern ein neues Team zusammenzustellen. Das Resultat ist eine bunt zusammengewürfelte Truppe aus Underdogs, die völlig unverhofft ihre zweite Chance erhalten.

Natürlich ist diese aus der Feder Hollywoods stammende Sportgeschichte nur bedingt auf die aktuelle Situation der Carolina Panthers anwendbar, doch immer, wenn augenscheinlich gescheiterte Teams mit eher unbekannten oder als mittelmäßig geltenden Spielern anfangen Spiele zu gewinnen, wird dieser Vergleich mit den „Helden aus der zweiten Reihe“ herangezogen.

Thomas aus unserer Redaktion hat sich die Mühe gemacht und vorliegenden Bericht verfasst, welcher einen Kommentar zur aktuellen Situation der Carolina Panthers darstellt. Ein Kommentar, der weniger auf Statistiken beruht, sondern einfach sein und vielleicht auch euer Gefühl zur aktuellen Situation beschreibt.

Einblick in die Gefühlswelt von Thomas aus der Redaktion des „The German Riot e.V.“

Natürlich handelt es sich bei unserem aktuellen Headcoach Steve Wilks nicht um einen bereits in Rente gegangenen Coach. Aber es ist ein Coach, der aus der zweiten Reihe ins Rampenlicht gerückt ist. Ein Coach, der beispielsweise bei seiner Anstellung bei den Arizona Cardinals als gescheitert galt und jetzt nochmals beweisen will, dass er es besser kann. Dass auch er ein erfolgreicher NFL Headcoach sein kann.

Weiter wäre da ein Runningback wie D’Onta Foreman zu erwähnen, der 2017 von den Houston Texans gedraftet wurde und anschließend bereits mehrere Teams in der NFL durchlaufen musste. Ein Spieler, der nach dem Trade unseres einstigen Megastars Christian McCaffrey aus der zweiten Reihe ins Rampenlicht rückte und hier zu überzeugen weiß. So konnte er seit seinem Aufstieg zum Starting-Runningback bereits 4 Spiele mit deutlich mehr als 100 Yards absolvieren.

Neben Foreman gibt es da aber endlich auch junge Spieler wie Terrace Marshall Jr., welche immer mehr in das Offensivspiel eingebunden werden und sich so endlich im Trikot der Carolina Panthers beweisen dürfen. 

Und neben all diesen Namen gibt es dann noch hochveranlagte Talente wie Jaycee Horn, Jeremy Chinn, Ikem Ekwonu oder Derrick Brown. Junge Spieler, die nun auch gefühlt von Spiel zu Spiel besser werden und ihr Herz auf dem Platz lassen. Angeführt werden die Jungstars von einem Shaq Thompson oder einem bärenstarken Frankie Luvu, welcher sich vor allem in dieser Saison zu einem meiner Lieblingsspieler entwickelt. 

Und dann haben wir da noch einen Brian Burns, für mich gefühlt der absolute Leader dieser Mannschaft. Ein Spieler, der bei Experten „noch“ nicht auf einer Stufe mit einem Myles Garrett oder Aaaron Donald gesehen wird. Ein Spieler, der zumeist auch noch unter dem Radar vieler Fans und Experten flog, aber diese Season alle Lügen straft. Mit seinen Stats hinsichtlich Sacks, Tackles und QB-Pressures beweist auch er, dass er zu den Elite-Passrushern gehört.

Steve Wilks haucht reißt Team und Fans wieder mit

All diese vorgenannten Faktoren, Coaches und Spieler sind dafür verantwortlich, dass es seit Wochen wieder Spaß macht, die Spiele der Carolina Panthers zu verfolgen. Am Ende der letzten Saison und zu Beginn dieser Season war es oft demotivierend und enttäuschend, die Spiele unserer Panthers anzuschauen. Jede Woche wurde über einen neuen möglichen Tiefpunkt gesprochen. Auch ohne jetzt unserem ehemaligen Headcoach die alleinige Schuld daran zu geben oder gar ihn zu „bashen“, muss man einfach konstatieren, dass mit der Verpflichtung von Steve Wilks neues Leben, ein neuer Spirit in das Team gebracht wurde.

War man vorher noch geneigt, sich lieber die Redzone anzuschauen, fiebert man jetzt wieder bei den Spielen der Carolina Panthers mit. Wir liefern in Spielen wie gegen die Broncos auch nicht die Stats eines Playoff-Contenders, aber das müssen wir auch nicht. Aber unsere Spieler, die Coaches an der Seitenlinie lassen ihr Herz auf dem Platz, sie kämpfen bis zum Schluss, versuchen alles für den Erfolg der Franchise.

Natürlich sehen wir unter Steve Wilks und gerade in der aktuellen Entwicklung des Teams auch immer wieder Niederlagen, auch schmerzhafte Niederlagen wie gegen die Cincinnati Bengals. Aber gerade nach diesem Spiel kommt unsere Mannschaft zurück und gewinnt in einer Regenschlacht ein Thursday-Night-Game gegen die Falcons.

Für mich persönlich, und darum handelt es sich auch hier um einen persönlichen Kommentar, sind wir aktuell in der besten Phase seit mindestens 3 Jahren. Ich hatte zwischenzeitlich Bedenken wie sich unsere Franchise entwickelt. Dass mit negativen Ergebnissen und vor allem der dazugehörigen Spielweise immer mehr Fans den Heimspielen fernbleiben, sich von der Franchise abwenden. Gerade in Hinblick auf die kommenden Spiele in Deutschland wären positive Ergebnisse und ein Team mit Charakter, ein Team, dass um jeden Punkt kämpft einfach Gold wert, um unsere Franchise, die Fanbase und in Hinblick auf die Deutschland Spiele auch den German Riot noch größer zu machen.

Blick nach vorne

Ich persönlich freue mich richtig auf die Zukunft dieses Teams, sei es die nahe Zukunft mit den restlichen Spielen der Season oder einfach die Entwicklung unserer jungen Spielern in den nächsten Jahren. Natürlich wird in der nächsten Offseason die Besetzung des Headcoaches, ein möglicher QB im Draft mitentscheidend für die Zukunft sein. Aber die letzten Spiele dieser Season zeigen uns, dass wir über genügend Spieler mit Talent und vor allem Herz verfügen. Insbesonders zeigt sich aber, dass diese Spieler endlich wieder für das stehen, was unsere Franchise ausmacht…KEEP POUNDING.

Dritter Heimsieg in Folge: Panthers besiegen die Broncos hochverdient

Völlig ungefährdeter Sieg gegen Denver. Eine starke Leistung der Defense ermöglichte eine konservative Ausrichtung der Offense.

Ist das die Wiedergutmachung? Panthers besiegen die Falcons in Atlanta

Die Revanche ist gelungen. Vor allem wusste die Defense vor heimischer Kulisse zu gefallen. Die Division bleibt vorerst spannend.

Das war eine Blamage – Carolina Panthers haben keine Chance gegen Cincinnati Bengals

Der Tiefpunkt der bisherigen Saison. Absolut chancenlos gehen die Panthers gegen Cincinnati unter. Hier gehts zur Analyse.

Nach dem Erfolg kommt der Rückschlag – Panthers verlieren Krimi in Atlanta

Piñeiro hatte den Sieg zwei Mal auf dem Fuß. Am Ende reicht es nicht für den Sieg. Vor allem die Defense ließ gegen Atlanta einiges zu.